© Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland Die neue Ausstellung ist die alte: aufgrund des gewaltigen Erfolgs der Hannes-Hegen-Schau vor fünf Jahren in Leipzig wurde diese nach einer kurzen Pause nun zur Dauerausstellung umgebaut.

Zur Eröffnung der Ausstellung „DDR-Comic „Mosaik“ Dig, Dag, Digedag“ hat Radio Bremen mit mir ein kurzes Interview geführt. Das Audio finden Sie weiter unten. Hier die Beschreibung der Ausstellung:

Reisen in die Römerzeit, mit Piraten in die Südsee oder in den Weltraum: Die drei Comic-Helden Dig, Dag und Digedag erleben in den 223 Heften des legendären DDR-Comics „Mosaik“ aufregende Abenteuergeschichten. Dabei entführen die Kobolde ihre jungen und erwachsenen Leser aus der engen Welt der SED-Diktatur. Gleichzeitig vermitteln die Comic-Helden Neues aus Geschichte, Naturwissenschaft und Technik.

Mit diesem Konzept gehört das Mosaik von Hannes Hegen zu den erfolgreichsten deutschen Comics überhaupt – 1955 in Ost-Berlin entworfen und erst Ende 1975 eingestellt.

Ab dem 7. Dezember 2017 kommt das beliebte DDR-Comic mit seinen drei kleinen Helden in einer eigenen Dauerausstellung ins Zeitgeschichtliche Forum Leipzig. Anhand von Originalzeichnungen, Entwürfen und Modellen wird die Faszination deutlich, die es auf seine Leser ausübt. Die Ausstellung beleuchtet darüber hinaus die Entstehungsgeschichte sowie die andauernde Auseinandersetzung mit dem Verlag und der von der SED kontrollierten Presselandschaft.

Wer teilen will, bitte unbedingt diesen Blogeintrag teilen, nicht den Link aufs Audio. Das wäre nett. Danke.

Audio:

  • „DDR-Comic „Mosaik“ Dig, Dag, Digedag“ – Im Gespräch mit Stefan Pannor (Radio Bremen, 07.12. 2017)
  • Die Ausstellung:

  • „DDR-Comic ‚Mosaik‘ – Dig, Dag, Digedag“
  • Auch interessant:

  • DDR-Comic „Mosaik“: Ein Ordner voll Kamele (Langfassung)
  • Comics, ganz ohne Blasen. Zur Neuedition von „Petzi“ & „Fix und Fax“.
  • Leave a Reply