Archive for März 16th, 2010

Was für ein Klopper! Es dürfen Wetten darauf abgeschlossen werden, ob Ulli Lust mit dieser Großtat des Autobio-Comics dieses Jahr sowohl den ICOM-Independent-Preis gewinnt als auch den Max-&-Moritz-Preis des Comicsalon Erlangen.

Ulli Lust
Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens

Die Crux des eigenen Lebens: es hält sich an keine Dramaturgie. Wer seine Autobiografie verfasst, steht oft vor dem Problem, sie in eine Form zu bringen, die das eigene Leben nicht verzerrt, gleichzeitig einen lesbaren, von straff gespannten erzählerischen Bögen getragenen Text mit Spannungshöhepunkten darstellt.

Im Bereich der autobiografischen Comics ist das um so schwieriger, weil diese – anders als literarische Autobiografien – in der Regel von relativ jungen Menschen verfasst werden und selten außergewöhnliche Ereignisse thematisieren, sondern sich stattdessen um normalen Alltag drehen. Vertrau keinem Comiczeichner: von Craig Thompson etwa ist bekannt, dass er um der Dramaturgie willen seine Schwester vollständig aus seiner Erinnerungserzählung „Blankets“ eliminiert hat.

Ulli Lusts „Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens“ paßt in mancher Hinsicht sehr gut neben Thompsons Comic… (weiterlesen…)